HEIMSPIEL FR., 01.03.2024, 19:30 CGM ARENA Koblenz
EPG BASKETS VS. EISBÄREN BREMERHAVEN
Baskets unterliegen Frankfurt nach einem schwachen letzten Viertel
Donnerstag, Jan 04
Im ersten Heimspiel im neuen Jahr trafen die EPG Baskets Koblenz auf die Fraport Skyliners. Wie schon gegen Kirchheim präsentieren sich die Baskets zu Beginn die Spiels sehr stark in der Defense und führten nachdem ersten Viertel mit 16 zu 11. Vor allem in den ersten Minuten machen die Baskets dem favorisierten Team aus Frankfurt das Leben schwer, sie erspielten sich durch viele Offensiv-Rebounds zweite Wurfchancen, die sie konsequent nutzen und 5 Minuten mit 10-2 in Führung gingen. In der Folge kam Frankfurt besser ins Spiel, Jacob Knauf erzielte fünf Punkte für die Hessen und nach einem Korbleger von Cameron Henry mit der Schlusssirene des ersten Viertels verkürzten die Gäste den Rückstand auf fünf Punkte.

Zu Beginn des zweiten Viertels gelang es Frankfurt den Rückstand auf zwei Punkte zu verkürzen (19-17), ehe die Baskets ihre stärkste Phase hatten und durch einen 9 zu 0 Lauf in 80 Sekunden setzen sich die Baskets erstmals zweistellig ab. Bis zum Viertelende versäumte es das Team von Pat Elzie jedoch offensiv nachzulegen, sodass Frankfurt bis zur Halbzeitpause den Rückstand erneut auf fünf Punkte verkleinern konnte (29 – 24). Die Baskets kontrollierten in der ersten Halbzeit die Bretter (26-16) und verteidigten stark, leisteten sich jedoch zu viele Ballverluste und auch durch eine schwache Wurfquote könnten sich die Koblenzer nicht weiter absetzen.

Nach der Pause konnten die Baskets zunächst die Führung leicht ausbauen (32-24), ehe Frankfurt besser ins Spiel kam und nach einem 12-2 Lauf erstmals in Führung gingen. In der Folge kämpfen sich die Baskets wieder zurück, übernahmen wieder die Führung und beendeten das dritte Viertel mit einem knappen zwei Punkte Vorsprung (49-47).
Auch zu Beginn des Schlussabschnitts behielten die Baskets die knappe Führung (52-51), ehe bei den Baskets offensiv nichts mehr ging, Frankfurt sich nun auch von draußen treffsicher zeigte und mit einem 18 – 0 Lauf für die Entscheidung sorgte. Am Ende siegte Frankfurt deutlich mit 54-69 in Koblenz und zeigte dabei vor allem im letzten Viertel, dass das Team von Dennis Wucherer mit 22-5 gewann, seine ganze Klasse. Die Baskets überzeugten lange mit einer guten defensiven Leistung, leisteten sich aber 27 Ballverluste und verwandelten nur 30% ihre Feldwurfversuche, sodass Frankfurt am Ende ihren 12. Saisonsieg feiern konnten. Während bei den Baskets David Sloan und Leon Friederici zweistellig punkteten, scorten bei den Gästen McClain, Knauf und Brenneke am besten.