Beitrag

Tolles Spiel nach schlechter Trainingswoche

  • Spielbericht

Die Conlog Baskets Koblenz haben sich mit einem souveränen 101:60 (55:32)-Heimerfolg über die SG Mannheim in der Basketball-Regionalliga Südwest zurückgemeldet.

Nach der schmerzhaften Auswärtsniederlage in Karlsruhe vor Wochenfrist zeigte sich die Mannschaft von Trainer Josip Bosnjak konzentriert und stellte die Weichen früh auf Sieg.

„Wir hatten keine gute Woche, haben schlecht trainiert. Die Mannschaft war nach dem Spiel in Karlsruhe mental doch sehr angekratzt. Von daher bin ich froh, dass wir diese Aufgabe heute gut gelöst haben“, sagte Bosnjak nach der Schlusssirene erleichtert.

Seine Mannschaft fand gut in die Partie, und nach dem 4:4 leitete Aufbauspieler Steffen Haufs mit einem erfolgreichen Dreier einen Lauf ein, der Mannheim zusetzte. Die Baskets zogen bis auf 21:4 (6.) davon, ehe sich die Gäste wieder fingen. Zum Viertelende führten die Hausherren mit 32:17.

Deon McDuffie ist der Topscorer

Im zweiten Spielabschnitt wirkte das Spiel ausgeglichener. Mannheim probierte es mit einer Zonenverteidigung, die die Baskets forderte. Dank einer starken Wurfquote von außen und einigen Fast Breaks konnten die Koblenzer die Führung aber weiter leicht ausbauen. Deon McDuffie, am Ende Topscorer bei den Baskets, und Zeljko Novak stachen im zweiten Viertel heraus. Beim 55:32 wurden die Seiten gewechselt.

Direkt nach Wiederbeginn verkürzte Mannheim mit einem 6:0- Lauf, mehr aber ließen die Baskets nicht zu. McDuffie stellte den Vorsprung per Dreier beim 64:44 (24.) wieder auf 20 Punkte. Das dritte Viertel war am Ende der ausgeglichenste Spielabschnitt, den die Baskets noch mit 22:20 für sich entscheiden konnten. Im Schlussviertel wurde der Vorsprung nochmal deutlich ausgebaut. Wieder McDuffie eröffnete das Viertel mit einem erfolgreichen Distanzwurf. Die Baskets ließen nur noch acht Punkte der Mannheimer zu, und dieses Mal war es Novak vorbehalten, das Ergebnis per Korbleger in den dreistelligen Bereich zu bringen. Insgesamt punkteten gleich sechs Koblenzer am Ende zweistellig.

Gästetrainer lobt die Baskets

Gästetrainer Peter Eberhardt meinte nach der Partie: „Koblenz hat natürlich verdient gewonnen. Nach dem schwächeren ersten Viertel haben wir es danach besser gemacht. Der Gegner hatte aber einfach eine konstant hohe Trefferquote. Wir sind als Aufsteiger im Soll und haben den Klassenverbleib als klares Ziel. Koblenz wird mit Speyer um den Titel spielen.“

Das Duell mit dem ungeschlagenen Tabellenführer Speyer in der kommenden Woche war unmittelbar nach der Partie in aller Munde und das bestimmende Thema. „Wir bereiten uns intensiv vor. Speyer ist der Titelfavorit, aber in einem einzigen Spiel ist immer etwas möglich. Es wird ganz sicher ein hochinteressantes Spiel“, versprach Bosnjak.

Baskets Koblenz: Novak (16), McDuffie (18), Trtic (15), Jurkovic (14), Sherrill (12), Haufs (11), Schaake (9), Zurna (6), Mahfouz, Garmizo, T. Bosnjak

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen