Beitrag

Roster-Update

  • Presse

Baskets schlagen auf dem Transfermarkt viermal zu

Die EPG Baskets Koblenz reagieren auf die verletzungsbedingten Ausfälle und die Niederlagen im Januar und verstärken ihren Kader auf vier Positionen. Im Spielaufbau erhält Baskets-Kapitän Zaire Thompson zukünftig Unterstützung von Philipp Lieser, der ebenso wie die drei weiteren Neuzugänge zuletzt für den Tabellenführer der Regionalliga Nord, die SBB Baskets Wolmirstedt, aktiv war. Lieser ist ein großgewachsener Point Guard, der über viel Zweitliga-Erfahrung (BG Karlsruhe, Dresden Titans und Artland Dragons) verfügt, in der Bundesliga zu einigen Einsätzen im Trikot des MBC kam und für Wolmirstedt seit Jahren zu effektivsten Spielern in der Regionalliga Nord gehört. Auf der Shooting Guard Position erhalten die Baskets Firepower von Anthony Canty, der für Trier und Bremerhaven 119 Bundesligaspiele absolvierte und sowohl für die deutsche Junioren-Nationalmannschaft als auch für die A2-Nationalmannschaft auflief. Auch für die Hamburg Towers war der 29-jährige Canty aktiv und erzielte in seiner stärksten ProA-Saison 15,3 Punkte bei einer Dreierquote von 37 % und einer Freiwurfquote von 93 %. Auf den beiden Flügelpositionen verstärkt Bill Borekambi die Baskets. Der vielseitige 28-jährige lief vor seiner Zeit in Wolmirstedt u.a. für Schwenningen, Rostock und Karlsruhe auf und schaffte mit jedem Team den Aufstieg in die ProA. Für Schwenningen war er nach dem Frankfurter BBL-Spieler Rasheed Moore zweitbester Punktesammler (16,6), bester Rebounder (7,2) und erfolgreichste Balldieb (1,7) seines Teams in der ProB. Als Unterstützung für die Koblenzer BigMen kann Headcoach Danny Rodriguez auf den erfahrenen 2,06 m Centerspieler Oliver Clay bauen. Der 33-jährige spielte für Trier, Würzburg, MBC und Jena 194 mal in der Bundesliga und zeichnete sich dort durch seine gute Arbeit am Brett aus. In durchschnittlich 10 Minuten konnte Clay 3 Punkte und 2 Rebounds in der höchsten deutschen Spielklasse erzielen.

Lieser und Borekambi werden bereits am Donnerstag gegen Dresden im Kader der Baskets stehen, während Canty und Clay in den darauffolgenden Wochen zum Team stoßen und die Rotationsmöglichkeiten wieder vergrößern.

Sportdirektor Thomas Klein zu den namhaften Verpflichtungen:

„Nach sehr erfolgreichem Start in die Saison haben uns die Verletzungen drei Spieler unserer Starting 5 aus dem Rhythmus gebracht. Brian Butler spielt zwar eine überragende Saison, muss aber zu lange auf dem Spielfeld stehen. Gerade in engen Spielen ist es wichtig, ihn in der Schlussphase mit der gewohnten Physis und Konzentration verfügbar zu haben. Bill Borekambi und er werden nicht nur gemeinsam stark agieren, sondern Bill wird Brian auch die notwendigen Ruhephasen geben können, ohne dass wir an Athletik verlieren. Oliver wird mit seiner Präsenz am Brett sicherlich für die notwendige Reboundstärke vor allem in der Defensive sorgen und vorne den Guards im Pick´n´Roll die Räume geben die man braucht, um freie Würfe zu bekommen oder auch Richtung Korb zu kreieren.

Philipp und Tony sind beide hochintelligente Spielgestalter, wobei Tony auch noch dazu hochprozentig aus der Ferne trifft. Phil hingegen ist mit seinen athletischen 1,94 m ein echter PG mit kritischer Größe, der als Kapitain der Dresden Titans einige Jahre deren Farben trug. Ich bin sehr glücklich darüber, dass Zaire hier endlich die notwendige Entlastung erhält und DJ auf seiner Stammposition Shooting Guard umso effektiver sein kann.

Natürlich müssen wir die Neuen erst einmal in unsere Spielsysteme integrieren, von daher bitte ich unsere Fanbase ein wenig um Geduld. Die Tatsache, dass alle vom gleichen Verein kommen und somit um die Stärken des Einzelnen wissen ist schon ein immenser Vorteil. Dazu kommt dass der ein oder andere auch schon mit den Neuen vorher im gleichen Team gespielt hat. Zaire beispielsweise hat in der ProB Meistersaison mit Bill gemeinsam bei den Rostock Seawolves 2017/18 gespielt. Mit den Verpflichtungen wollen wir nicht nur die Play-offs sichern, sondern auch eine möglichst gute Platzierung für die Play-offs realisieren. Unser Ziel ist es mit der nun angepassten Mannschaft um die Meisterschaft und um den Aufstieg in die ProA zu spielen.“

Die EPG Baskets Koblenz bedanken sich an diesee Stelle bei den SBB Baskets Wolmirstedt, allen voran bei deren Sportvorstand Steven Monse, der den Wechsel der vier Leistungsträger in der Kürze der Zeit möglich gemacht hat.

Indes trennen sich die Wege der Baskets und Jacob Mampuya. Der Flügelspieler teilte den Baskets in einem persönlichen Gespräch mit, dass er sich umorientieren möchte und seinen neuen Lebensmittelpunkt nicht mehr in Koblenz sieht. Die Baskets kommen seinem Wunsch nach, bedanken sich für seinen Einsatz und wünschen ihm auf seinem Weg viel Erfolg.