Beitrag

Koblenzer setzen alle Vorgaben konsequent um

  • Spielbericht
Die EPG Baskets Koblenz haben im ersten Auswärtsspiel des Jahres einen souveränen Erfolg eingefahren. Die Rhein-Mosel-Städter setzten sich beim BBC Coburg mit 82:60 (36:31) durch. Für die Mannschaft von Trainer Mario Dugandzic war dies der elfte Saisonsieg im 14. Spiel. In der Tabelle der 2. Basketball-Bundesliga Pro B Süd bleiben die Baskets auf Platz drei in Schlagdistanz zur Tabellenspitze.
Die Koblenzer hatten sich viel vorgenommen und starteten mit zwei erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen durch den US-Amerikaner Shembari Philips optimal in die Partie. Die Gastgeber erlebten einen wenig verheißungsvollen Spielbeginn. Kapitän Christoph Wolff sank nach nicht einmal einer Minute in Ballbesitz an der Höhe der Freiwurflinie zu Boden und fasste sich ans Knie. Der 26-jährige Leistungsträger der Oberfranken konnte die Partie nicht mehr fortsetzen. „Eine unglückliche Situation. Wir wünschen Christoph nur das Beste. Und dass er möglichst bald wieder einsatzbereit ist“, ließ Dugandzic wissen.
Der BBC reagierte geschockt auf die Verletzung und den schnellen Rückstand und fand offensiv überhaupt nicht in die Partie. Aus dem Spiel gelang Coburg im kompletten ersten Viertel kein einziger Korb. Nur von der Freiwurflinie sammelte der BBC fünf Zähler. So gingen die Baskets mit einer 18:5-Führung ins zweite Viertel. Adrian Worthy beendete mit dem ersten Wurf im zweiten Viertel die Coburger Durststrecke bei Versuchen aus dem Feld und leitete so eine wesentlich bessere Phase der Hausherren ein. Nach 11:25-Rückstand startete Coburg einen 12:1-Lauf und war beim 23:26 drei Minuten vor der Pause wieder voll im Spiel. Die Baskets retteten einen knappen Vorsprung in die Kabine.
Nach dem Seitenwechsel lief bei Coburg erneut nichts zusammen, während Koblenz stark spielte. Dominique Johnson eröffnete das Viertel per Halbdistanzwurf, Lucas Mayer ließ zwei Dreier aus der Ecke folgen, Philips versenkte seinen dritten Distanzwurf sicher. Vom 36:31 zur Halbzeit setzten sich die Baskets innerhalb von sechs Minuten auf 55:33 ab. Dieser Vorsprung hatte bereits vorentscheidenden Charakter. Die konzentrierten Baskets ließen die Coburger nicht ein zweites Mal zurück in die Partie finden und verwalteten den Vorsprung nun souverän. Das Schlussviertel bot keine Spannung mehr. Dugandzic rotierte durch, und wieder waren es fünf Spieler, die am Ende zweistellig punkteten.
Philips bestätigte einmal mehr seine anhaltend gute Form mit 16 Punkten, sechs Rebounds, sechs Assists und zwei Ballgewinnen. „Wir haben aus der Ruhe der letzten Woche viel Kraft schöpfen können und dies ins Spiel übertragen. So soll es weitergehen, dann werden wir noch stärker. Die Mannschaft hat heute alle Vorgaben gut umsetzen können. Im zweiten Viertel kam der Gegner besser auf, aber auf diesem Niveau kann man eine Mannschaft auch nicht komplett ausschalten. Darauf haben wir wiederum gut reagiert“, sagte Dugandzic.
 
Koblenz: Philips (16), Mayer (10), Saffer (7), Heckel (10), Johnson (15), Sunelik, Pölking (6), Butler (11), Mampuya (5), Womala (2), Phatty, Sperber.
 
Quelle: Rhein-Zeitung vom 10.01.2022
 
Foto: Didi Mühlen