Beitrag

Koblenz hat nun einen Angstgegner

  • Spielbericht
Der TSV Oberhaching liegt den EPG Baskets Koblenz überhaupt nicht. Im November kassierten die Koblenzer in Oberhaching ihre erste Niederlage (84:90) in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B Süd, nachdem sie zuvor als Neuling furios mit vier Siegen in die Saison gestartet waren. Auch die Revanche gegen Oberhaching, gestern zu Hause auf der Karthause, ging völlig in die Hose: Die Koblenzer verloren erneut gegen die Bayern, diesmal mit 82:90 (44:49).
Im ersten Viertel begannen beide Teams stark, die jeweils ersten drei Würfe beider Teams gingen sicher ins Ziel. Dann hatten die Koblenzer schnell eine gute Phase, machten elf Punkte in Folge und gingen mit 19:9 in Führung. Doch Oberhaching antwortete, machte ebenfalls eine Serie, und nach zehn Punkten hintereinander war die Partie wieder ausgeglichen. Die Koblenzer Baskets gingen mit einer 26:24-Führung ins zweite Viertel.
Dort ging es zwar bis zur Pause hin und her, das Manko bei den Koblenzern war jedoch, dass drei Spieler früh mit jeweils zwei Fouls belastet waren und es zudem Probleme bei den Defensiv-Rebounds gab. Das nutzten bei Oberhaching vor allem der erst 18 Jahre alte und 2,14 Meter große Bent Leuchten sowie der ehemalige Bundesligaspieler Peter Zeis. Die beiden sorgten auch dafür, dass Oberhaching in Führung ging – über 27:26 und 44:41 bis zum 49:44-Pausenstand für Oberhaching. Auffälligster Koblenzer Akteur in den ersten 20 Minuten war Jacob Mampuya, der vor allem durch gute Pässe, die zu Körben führten, und defensiven Rebounds glänzte.
Dennoch war bis zur Pause natürlich noch gar nichts entschieden und in der zweiten Hälfte alles offen. Doch Oberhaching erwies sich nach dem 90:84-Sieg im Hinspiel erneut als hartnäckiger Gegner für die Koblenzer. Der TSV spielte auch im dritten Durchgang cleverer und war unter dem Korb stärker. Der junge Leuchten wuchs erneut über sich hinaus, und Zeis, der schon im Hinspiel 30 Punkte machte, verwandelte sicher. Und weil die Koblenzer Mannschaft von Trainer Danny Rodriguez zu umständlich agierte, ging sie mit einem 69:78-Rückstand ins letzte Viertel.
Hier lief es nun etwas besser für die Koblenzer, die sich herankämpften und zwei Minuten vor Schluss beim 82:85 die Ausgleichschance hatten, doch Chaed Wellian Drei-Punkte-Wurfversuch ging daneben. Oberhaching machte es besser und traf per Dreier zum 88:82. Rodriguez nahm anderthalb Minuten vor Schluss noch einmal eine Auszeit, aber als dann Bernhard Benke per Dunking zum 90:82 für Oberhaching traf, war die Partie entschieden.
Für die Koblenzer war es die zweite Niederlage in diesem Jahr – nicht gerade die besten Voraussetzungen für das Spitzenspiel am kommenden Sonntag, erneut auf der Karthause, gegen Tabellenführer Ulm.
 
EPG Baskets Koblenz: Butler (23), Wellian (10), Jean-Louis (13), Thompson (14), Mampuya (12), Schaake, Minguillon, Westerhaus (3), Mayer (7), Fölbach, Lübken.
 
Quelle: Rhein-Zeitung vom 18.01.2021