Beitrag

Erste Saisonniederlage für die Baskets

  • Spielbericht

In der 2. Basketball-Bundesliga Pro B Süd haben die EPG Baskets Koblenz am siebten Spieltag die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Mario Dugandzic unterlag bei den TSV Oberhaching Tropics nach schwacher Leistung verdient mit 64:87 (32:37) – schon in der vergangenen Saison hatte Koblenz zweimal gegen die Bayern verloren.

„Ich nehme die Niederlage auf meine Kappe“, erklärt Baskets-Trainer Mario Dugandzic kurzum. Warum dem so ist, erklärt sich in der 24. Spielminute beim Spielstand von 34:41. Nachdem die Unparteiischen ein Offensivfoul gegen Aufbauspieler Marvin Heckel pfiffen, kam es zu einem Disput zwischen Dugandzic und den Spielleitern. Die Folge: Binnen weniger Sekunden erhielt der Koblenzer Trainer zwei technische Fouls, die zu einem sofortigen Spielausschluss führten.

„Ich wollte meine Spieler schützen. Es waren einfach zu viele Entscheidungen, die gegen uns gepfiffen worden sind. Darüber habe ich mich aufgeregt. Das sollte natürlich nicht passieren“, erklärte Dugandzic. Co-Trainer Gerard Gomila übernahm die Geschicke an der Seitenlinie, trat aber eine recht aussichtslose Mission an. Die Baskets, ohne den erkrankten US- Amerikaner Shembari Philipps, waren an diesem Tag einfach nicht auf der Höhe. „Wir haben den Kampf nicht angenommen, hatten von Beginn an keine gute Körpersprache. Und Oberhaching hat es einfach auch clever gemacht“, meinte Dugandzic.

Und doch führten die Koblenzer nach dem ersten Viertel noch mit 20:19. „Da hat es sich aber schon abgezeichnet. Uns fehlte jegliches Wurfglück, und defensiv waren wir nicht konsequent genug“, sagte Dugandzic. Die Gastgeber übernahmen nach zwei schnellen Dreiern im zweiten Spielabschnitt die Führung; und bei den Bayern stieg spürbar minütlich das Selbstvertrauen. Auf der Gegenseite mehrten sich die Ballverluste, so ging das zweite Viertel mit 18:12 an die Tropischen.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das Spiel so fort, bis Dugandzic die technischen Fouls kassierte. Auch danach besserte sich das zerfahrene Koblenzer Spiel nicht, während die Oberhachinger, angeführt von Janosch Kögler, ihre Führung stetig ausbauen konnten. Ein kurzes Koblenzer Aufbäumen zu Beginn des Schlussviertels beendete TSV-Akteur Peter Zeis mit zwei erfolgreichen Distanzwürfen. Danach behaupteten die Gastgeber ihre Führung souverän.

„Wir haben einfach keine gute Leistung gezeigt. Vielleicht waren wir nach sechs Siegen etwas zu selbstsicher oder überheblich. Diese Niederlage wirft uns aber nicht aus der Bahn. Die Saison ist lang und wir konzentrieren uns auf die nächsten Aufgaben“, zeigte sich Dugandzic kämpferisch. lkl

Koblenz: Mayer (5), Johnson (5), Butler (9), Sperber (3), Marello (10), Phatty (4), Pölking (9), Sunelik (4), Heckel (15), Saffer.

 

Premiere in der CGM Arena: Baskets locken mit Ermäßigungen

Am 14. November tragen die EPG Baskets Koblenz ihr erstes Heimspiel in der CGM Arena aus, Gegner ist White Wings Hanau. Die Koblenzer nutzen den besonderen Anlass des ersten Spiels in der CGM Arena und laden alle Kinder unter zwölf Jahren gratis ein. Deren Begleiter erhalten ihr Ticket zu den ermäßigten Preisen in der jeweils gewünschten Kategorie. Diese besonderen Ermäßigungen werden im Warenkorb des Onlineticketshops unter www.basketskoblenz.de direkt abgezogen. Natürlich gelten dieselben Bedingungen auch an der Abendkasse und im Vorverkauf. Da es an der Abendkasse zu Wartezeiten kommen könnte, empfehlen die Baskets, sich die Tickets schon jetzt im Onlineshop oder im Vorverkauf zu sichern. Darüber hinaus erhalten alle Jugendmannschaften aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz inklusive ihrer Trainer freien Eintritt zu diesem Spiel. Basketballmannschaften aus dem Seniorenbereich zahlen den ermäßigten Ticketpreis, Trainer sind frei. Hierzu ist eine Anmeldung der Mannschaft unter der E-Mail pressestelle@basketskoblenz.de erforderlich. Des Weiteren denken die Baskets auch an Pflegerinnen und Pfleger sowie Ärztinnen und Ärzte. Daher gehen darüber hinaus 350 Freikarten an die Mitarbeiter des Partners, das Katholische Klinikum Mittelrhein.

Quelle: Rhein-Zeitung vom 08.11.2021