Beitrag

EPG Baskets Koblenz erobern den zweiten Tabellenplatz

  • Spielbericht

Rhein-Mosel-Städter gewinnen Verfolgerduell gegen TV Idstein mit 79:70

Im Verfolgerduell der Basketball-Regionalliga Südwest behielten die EPG Baskets Koblenz im Duell mit dem TV Idstein die Oberhand und übernehmen nun den zweiten Tabellenplatz. Nach spannendem Spielverlauf siegten die Rhein-Mosel-Städter mit 79:70 (34:21).
Die Partie gegen die Hessen wurde kurzfristig nach Koblenz verlegt, da in der Idsteiner Halle am Hexenturm die Korbanlage defekt war. Innerhalb eines Tages organisierten die Baskets das Spiel in der Sporthalle der Goethe-Realschule. „Es war sehr stressig und aufwendig, aber dank der vielen Helfer haben wir es gut geschafft. Der Sieg am Ende war dann ebenso hart erarbeitet, aber auch verdient. Idstein war der erwartet unbequeme Gegner“, befand Sportdirektor Thomas Klein.
Die Gastgeber dominierten die Anfangsphase der Partie dank einer hervorragenden Defensive. Den Hessen wurden im ersten Viertel nur neun Punkte gewährt, in der gesamten ersten Halbzeit nur 21. „Da hätten wir eigentlich schon höher führen müssen. Doch wir haben es verpasst und haben einige offene Würfe nicht getroffen“, sagte Klein. Und Coach Christos Dictapanidis ahnte: „Eine Mannschaft wie Idstein, die viel aus der Distanz probiert, kann einen Spielverlauf ganz schnell ändern. Im dritten Viertel haben sie ihre Würfe besser getroffen.“
Idstein verkürzte vor allem dank des US-Amerikaners Julian DeBose, der vier erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe beisteuern konnte. Die Hessen kamen auf 47:48 heran, Mitte des dritten Spielabschnitts war die Partie wieder vollkommen offen. Die Gäste bekamen mehr Freiwürfe zugesprochen. 35 Mal ging der TV an die Linie, die Koblenzer nur 16 Mal. Die Routiniers im Team der Baskets behielten aber die Ruhe. Edin Alispahic und Kapitän Zeljko Novak erzielten in der entscheidenden Phase wichtige Punkte. Überhaupt konnten sich die Baskets auf eine geschlossene Mannschaftsleistung verlassen, alle Akteure punkteten. Dictapanidis war zufrieden: „Den Grundstein für den Erfolg haben wir in Durchgang eins mit der guten Defensive gesetzt. Wir haben uns stets an unseren Plan gehalten. Die Mannschaft bekommt immer mehr eine defensive Identität. Wenn wir diesen Weg weitergehen, werden wir auch in den nächsten Spielen erfolgreich sein.“
Koblenz: Jefferson (3), Sherrill (18), Sutalo (13), Schaake (3), Alispahic (8), Jurkovic (6), Haufs (3), Trtic (5), Novak (8), Thompson (5), Mahfouz (7).

Quelle: Rhein-Zeitung vom 02.12.2019

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen