Beitrag

Dictapanidis freut sich über hohes Tempo

  • Spielbericht

Koblenzer Baskets sorgen gegen TV Langen beim 96:67-Erfolg früh für klare Verhältnisse
Die EPG Baskets Koblenz haben auch ihr drittes Spiel unter Neu-Trainer Christos Dictapanidis für sich entschieden. Im Verfolgerduell der Basketball-Regionalliga Südwest feierten die Koblenzer gegen den TV Langen einen ungefährdeten 96:67 (51:32)-Heimsieg.
Mit der Empfehlung von drei Auswärtssiegen in Folge reiste Langen an, doch schnell war klar, dass an diesem Abend kein Vierter dazukommen sollte. Nach leicht nervösem Beginn mit Fehlwürfen auf beiden Seiten übernahmen die Baskets recht bald die Kontrolle über das Spiel. Keine sieben Minuten waren in der Sporthalle auf der Karthause vergangen, da führten die Koblenzer nach einem erfolgreichen Korb von Flügelspieler Yassin Mahfouz bereits zweistellig (18:8).
Vor allem einer war in der Anfangsphase nicht zu bremsen: Edin Alispahic erzielte im ersten Viertel gleich 17 Punkte. Am Ende stand der Bosnier bei 21 Zählern und war damit gemeinsam mit Landsmann Marko Sutalo der Top-Scorer der Baskets.
Bei den Gästen, die ohne ihren verletzten Kapitän Maxim Schneider auskommen mussten, war Importspieler Chris Edward fleißigster Punktesammler (33). Den athletischen Center bekamen die Baskets nur schwer unter Kontrolle, 75 Prozent seiner Würfe fanden den Weg ins Ziel.
Der Haken an der One-Man-Show des US-Amerikaners: Langen war zu leicht auszurechnen – und somit kein echter Prüfstein für die Baskets, die auch im dritten Spiel unter der Regie von Dictapanidis den Gegner unter 70 Punkten hielten. „Diese Defense müssen wir beibehalten, dann werden wir auch in den nächsten Spielen weiter erfolgreich bleiben. Eine funktionierende Defense bedeutet nicht, dass man ständig hin und her laufen muss, sondern es genügt, clever an die Sache ranzugehen und intelligent zu verteidigen. Das versuche ich den Spielern zu vermitteln“, betonte Dictapanidis nach dem Sieg.
Den guten Gesamteindruck der Baskets an diesem Tag konnte auch eine kleine Schwächephase zu Beginn des zweiten Viertels nur wenig trüben. Die Koblenzer verloren kurzzeitig ihren Spielfluss und leisteten sich ein paar Unkonzentriertheiten. Der TV Langen profitierte davon und verkürzte bis auf 21:29 (13.). Doch den Durchhänger machten die Koblenzer Baskets schnell wieder wett. Sie legten einen 12:0-Lauf aufs Parkett und führten so zur Halbzeit komfortabel mit 51:32.
Mit Beginn der zweiten Hälfte stellten die Koblenzer endgültig die Weichen auf Sieg. Milan Trtic, Marko Sutalo und Kapitän Zeljko Novak schlossen nacheinander erfolgreich aus der Distanz ab und ließen die Baskets damit auf 62:33 enteilen (23.). Zwar konnte Langen den Rückstand dank kurzer Zwischenhochs immer mal wieder verkürzen, entscheidend heran sollten die Gäste aber nicht mehr kommen. Auch nicht im letzten Viertel, das die Baskets mit 25:18 ebenfalls für sich entschieden.
Gerade in den Schlussminuten kam bei den Koblenzern noch einmal Spielfreude auf, was zu einigen sehenswerten Aktionen führte. Am Ende punkteten alle elf eingesetzten Spieler, darunter auch Henning Schaake. Sein Comeback nach einmonatiger Verletzungspause rundete den Start-Ziel-Sieg der Baskets ab. „Es hat Spaß gemacht und sich sehr gut angefühlt, wieder auf dem Feld zu stehen. In den letzten Tagen hat es bereits in den Fingern gekribbelt. Ich freue mich, der Mannschaft jetzt wieder helfen zu können“, so der Flügelspieler.
Sein Trainer Dictapanidis sieht die Baskets auf dem richtigen Weg: „Wir hatten viel Geschwindigkeit in unserem Spiel. Unser Ziel muss es sein, über 40 Minuten im gleichen Tempo zu agieren. Das ist ein laufender Prozess, der nach zweieinhalb Wochen natürlich noch nicht abgeschlossen sein kann. Vor uns liegt noch eine lange Strecke. Wir müssen weiter fokussiert bleiben und von Spiel zu Spiel schauen.“
EPG Baskets Koblenz – TV Langen 96:67 (51:32), Koblenz: Alispahic (21), Haufs (6), Jefferson (3), Jurkovic (16), Mahfouz (2), Novak (10), Schaake (2), Sherrill (6), Sutalo (21), Thompson (2), Trtic (7).

Quelle: Rhein-Zeitung vom 25.11.2019

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen