Beitrag

Baskets zurück in der Erfolgsspur

  • Spielbericht

Koblenz dreht beim 85:60 in Gießen erst im letzten Viertel groß auf

Nach der Enttäuschung im Spitzenduell der Basketball-Regionalliga Südwest mit den BIS Baskets Speyer haben sich die Conlog Baskets Koblenz mit einem mühevollen Auswärtssieg zurückgemeldet. Bei den Gießen Pointers setzte sich die Mannschaft von Trainer Josip Bosnjak dank eines guten Schlussviertels mit 85:60 (43:36) durch.

„Es war vom Kopf her wirklich nicht einfach nach dem Speyer- Spiel. Wir haben nicht unseren besten Basketball gespielt, aber letztlich doch recht sicher gewonnen. Gerade offensiv können wir sicher mehr“, gab Baskets-Trainer Bosnjak unumwunden zu.

Bis zum Schlussviertel war die Partie in Gießen vom Ergebnis her offen. Die Baskets hatten zwar stets eine Führung inne, die Gastgeber blieben aber auch konstant in Schlagdistanz. Nachdem die Pointers im Schlussabschnitt den ersten Korb zum 54:59 erzielten, setzten die Koblenzer zu einem unnachahmlichen Lauf an. Henning Schaake übernahm erneut viel Verantwortung und erzielte die nächsten beiden Körbe. Die weiteren Offensivprotagonisten Valentin Jurkovic und Milan Trtic ließen Punkt um Punkt folgen. Mit einem 26:6-Lauf beendeten die Baskets schließlich die Partie.

Zuvor war es eher zäh gelaufen. Dank Jurkovic und Trtic, die gemeinsam die ersten 13 Baskets- Punkte der Partie markierten, hatte Koblenz schnell eine Führung inne. Dennoch wollten die Würfe nicht so recht fallen – und zudem verpassten es die Koblenzer, stattdessen den Weg zum Korb zu suchen. Gießen aber konnte daraus zu wenig Kapital schlagen, auch weil die Koblenzer im Rebound gut aufpassten und dem Gegner nur wenig zweite Chancen erlaubten.

So plätscherte die Partie mit einer knappen Koblenzer Führung über drei Viertel etwas dahin, ehe das Schlussviertel dann doch etwas entschädigte. „Nur der Sieg war im Prinzip wichtig. Die Enttäuschung nach der Niederlage gegen Speyer war und ist groß, und trotzdem muss man nun dranbleiben und versuchen, die restlichen Spiele zu gewinnen. Dies war der erste Schritt. Unserem Heimpublikum wollen wir weitere schöne Spiele und Siege liefern“, sagte Trainer Bosnjak. Lutz Klattenberg

Koblenz: McDuffie (4), Sherrill (4), Zurna (5), Haufs (6), Schaake (17), T. Bosnjak, Jurkovic (16), Adenekan (2), Trtic (18), Novak (13), Mahfouz.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen