Beitrag

Baskets zu Gast beim 1.FC Kaiserslautern

  • Vorbericht

Am siebten Spieltag der Regionalliga Südwest treten die Conlog Baskets Koblenz am Sonntag um 17.30 Uhr beim Tabellenzehnten 1.FC Kaiserslautern an.

Die Ergebnisse des letzten Spieltags, als die bis dahin sieglosen Teams aus Crailsheim und Kronberg jeweils deutliche Siege einfuhren und Stuttgart den Tabellenführer Karlsruhe besiegte, ist den Baskets Warnung genug, die Aufgabe in der Pfalz hoch konzentriert anzugehen. Bereits in der Vergangenheit konnten sich die Koblenzer Basketballer von der Heimstärke Kaiserslauterns überzeugen und auch in dieser Saison präsentiert sich das Team von Headcoach Theo Tarver vor eigenem Publikum sehr stark und konnte dabei unter anderem den starken TV Langen besiegen. Kaiserslautern kann auch einen eingespielten Kader zurückgreifen, die meisten Spieler laufen schon seit vielen Jahren für die Pfälzer auf. Mit dem ehemaligen britischen Erstligaspieler John Barber und dem ungarischen Distanzschützen Gergely Hosszu hat Kaiserslautern zwei sehr starke Flügelspieler in ihren Reihen, die ihr Team in vielen Kategorien anführen. Während Barber der Topscorer- und Rebounder ist, glänzt Hosszu als bester Balldieb, Vorlagengeber und effektivster Spieler seines Teams. Im Spielaufbau agiert mit Ronny Weihmann ein sehr erfahrener Point Guard, der konstant zweistellig punktet und vor allem aus der Distanz sehr viel Gefahr ausstrahlt. Der sprunggewaltige Waldemar Nap und der routinierte Centerspieler Aaron Ellis verfügen beide über einen guten Wurf und können mit ihrer Variabilität viele Gegner vor große Probleme stellen. Kapitän Thomas Erb, sowie die Guards Kevin Croom und Maximilian Herzog verfügen ebenfalls über viel Regionalligaerfahrung und gehören neben dem Nachwuchsspieler Isaah Negron zur festen Rotation Kaiserslautern.
Die Baskets müssen die gefährlichen Distanzschützen der Pfälzer kontrollieren und verhindern, dass sich der Gegner vor eigenem Publikum in einen Rausch spielt. Wichtig wird dabei sein, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren, von der ersten Minute an hellwach zu sein und über eine starke Verteidigung schnell den eigenen Rhythmus in der Offensive zu finden. Wenn das Team vom Koblenzer Headcoach Josip Bosnjak diese Vorgaben umsetzt und genauso fokussiert wie in den vergangenen Wochen auftritt, dann ist der vierte Sieg in Serie greifbar.
Wer das Team mit dem Bus nach Kaiserslautern begleiten will, kann sich dazu mit einer kurzen Email an annika-kiefer@gmx.de anmelden (Abfahrt: 13.45 Uhr am Stabilus-Kreisel Ecke Memeler Straße).

Sportdirektor Thomas Klein: „Man darf den 1.FC Kaiserslautern keinesfalls unterschätzen. Die Truppe spielt schon seit einigen Jahren zusammen und stellt eine gute Mischung aus sehr erfahrenen Spielern und jungen Eigengewächsen, die an einem guten Tag jedes Team schlagen können. Wir wissen, dass wir in jedem Spiel 100% Leistung und Konzentration abrufen müssen um auch solche Spiele zu gewinnen. Das Spiel gegen Gießen hat gezeigt, wie gut unsere große Rotation ist und wie wichtig eine gute Rollenverteilung ist. Wie schon in Speyer hat das Team gewonnen. Jeder Spieler stellt sich in den Dienst der Mannschaft. Wir wollen am Ende der Saison die beste Defense Mannschaft der Liga sein und sind der Meinung, dass dies egal ob bei Heim- oder Auswärtsspielen der Schlüssel des Erfolgs sein wird. Gigantisch ist der Zuschauerzuspruch. Welches Regionalliga Team bringt zu Auswärtsspielen denn schon bis zu 80 Zuschauern mit? Auch nach Kaiserslautern werden uns sicher wieder einige begleiten, obwohl das Spiel am Sonntagabend ist. Das ist schon Wahnsinn, was hier läuft. Im Heimspiel gegen den Aufsteiger Gießen waren sogar die Zusatzbänke vor der Haupttribüne belegt. Diese tolle Truppe und das Trainergespann haben es mehr als verdient.“

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen