Beitrag

Baskets und Bempis feiern einen gelungenen Einstand

  • Spielbericht

Koblenzer lassen beim 98:52 gegen MTV Kronberg nichts anbrennen – Grieche spielt clevere Pässe
Einen erfolgreichen Jahresauftakt in der Basketball-Regionalliga Südwest haben die EPG Baskets Koblenz im Heimspiel gegen den MTV Kronberg erlebt. Die Rhein-Mosel-Städter setzten sich mit 98:52 (56:22) gegen die abstiegsgefährdeten Hessen durch.
Ein wenig Ungewissheit war vor dem Hochball vorhanden, schließlich hatten gleich vier Spieler die Baskets in den vergangenen drei Wochen verlassen, aber die Hausherren entledigten sich der Pflichtaufgabe souverän. Mit dem Griechen Evangelos Bempis lief ein Neuzugang auf, dessen Debüt auch gleich sehr verheißungsvoll verlief. Zunächst nahm Bempis allerdings auf der Bank Platz. Coach Christos Dictapanidis schickte Zaire Thompson, Yassin Mahfouz, Marko Sutalo, KJ Sherill und Routinier Edin Alispahic aufs Feld. Nur bis zum 9:9 nach fünf Minuten hielt der MTV mit, ehe die Koblenzer begannen, sich Punkt um Punkt abzusetzen. Das erste Viertel ging mit 22:11 an die Gastgeber.
Im zweiten Viertel wurde es schnell noch deutlicher – was auch Neuzugang Bempis geschuldet war, der nun ins Spiel kam. Der Grieche überzeugte im Spielaufbau, wirkte sehr sicher am Ball und spielte clevere Pässe. Am Ende kam der 24-Jährige in 20 Minuten auf 14 Punkte, fünf Rebounds, vier Assists und drei Ballgewinne. „Ich bin hier toll aufgenommen worden. Ich bin erst seit einer Woche hier, kann aber schon sagen, dass ich mich in der Stadt und in diesem Team sehr wohl fühle. Natürlich erleichtert es sehr, dass mit Christos hier ein Landsmann an der Seitenlinie steht. Rein vom Basketball her, muss ich mich ein wenig umstellen. In Griechenland fallen insgesamt weniger Punkte. Es wird defensiver gespielt und mit etwas weniger Tempo. Aber das geht schnell. Ich will gar nicht viel reden, sondern mit Leistung überzeugen und Spiele gewinnen“, sagte Bempis.
Weil der zweite Durchgang mit 34:11 an die Koblenzer ging, war die Partie zur Halbzeit bereits quasi entschieden. Auch nach dem Seitenwechsel bauten die Baskets den Vorsprung kontinuierlich aus und führten so vor dem Schlussviertel bereits mit 79:34. In den letzten zehn Minuten ließ es Koblenz ruhiger angehen. Auf beiden Seiten wurde vermehrt gewechselt. Jakob Fölbach erzielte auf Koblenzer Seite seine ersten Punkte direkt nach seiner Einwechslung. Auch Norman Klima, der wie Fölbach die Saison in der Reserve begann, wusste bei seinem Kurzeinsatz zu überzeugen und erzielte gleich sechs Punkte. Bei den Hausherren punkteten am Ende alle Akteure, fünf davon sogar zweistellig.
„Ich bin zufrieden, die Spieler sind sehr konzentriert und engagiert zu Werke gegangen. Wir hatte natürlich einige Abgänge, aber Spieler, die nicht hier sein wollen, brauchen wir auch nicht. Wir haben dem Gegner früh klar gemacht, dass hier nichts möglich ist, und haben nie nachgelassen, vor allem defensiv haben wir gut gearbeitet“, fasste Dictapanidis zusammen.
Gästecoach Miljenko Crnjac nahm die Niederlage gelassen hin: „Koblenz ist nicht unser Maßstab. Wir kämpfen jedes Jahr um den Klassenverbleib, haben ganz andere Ziele, einen anderen Hintergrund. Zudem haben uns noch drei Akteure gefehlt, und so kommt dann so eine Niederlage zustande. Wir müssen andere Teams schlagen.“
Koblenz: Sherrill (7), Sutalo (14), Bempis (14), Schaake (14), Fölbach (2), Klima (6), Novak (10), Alispahic (18), Thompson (5), Mahfouz (8).

Quelle: Rhein-Zeitung vom 13.01.2020

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen