Beitrag

Baskets melden sich zurück

  • Spielbericht

KJ Sherrill nutzt seine Chance und trumpft beim 95:58-Sieg auf
Die EPG Baskets Koblenz haben eine gute Reaktion auf die erste Saisonniederlage der Basketball-Regionalliga (78:80 vor einer Woche in Fellbach) gezeigt. Vor eigenem Publikum setzte sich die Mannschaft von Trainer Josip Bosnjak gegen die SG Mannheim mit 95:58 (44:32) durch.
Wiedergutmachung war angesagt, und die Gastgeber zeigten sich vom Hochball weg äußerst engagiert. Bosnjak nahm eine Änderung an seiner Startformation vor. Für Valentin Jurkovic bekleidete der US-Amerikaner KJ Sherrill die Position des Centerspielers. Ein Wechsel, der sich schnell bezahlt machen sollte. Mit sieben Zählern war Sherrill maßgeblich beteiligt am 13:2-Startlauf der Baskets. Sherrill avancierte im Spielverlauf auch zum besten Mann seines Teams und kam auf 21 Punkte nebst 14 Rebounds bei über 70-prozentiger Wurfquote und zusätzlich je zwei Ballgewinnen und Blocks. Die Gäste berappelten sich nach dem schnellen Rückstand und stellten sich besser ein auf das frühe Stören der Koblenzer im Spielaufbau. Mannheim kam auf 17:18 heran, am Ende ging das erste Viertel aber mit 24:18 an die Hausherren.
Die Gäste hielten auch im zweiten Spielabschnitt noch gut mit, obwohl sich die individuelle Überlegenheit der Koblenzer immer mehr abzeichnete. Große Vorteile hatten die Gastgeber auch in ihrer tieferen Bank. Die Ersatzspieler der Baskets punkteten mit 37:12 klar besser als die der Kurpfälzer. Beim 44:32 zum Seitenwechsel konnte man Mannheim noch Chancen einräumen, nach dem dritten Viertel waren diese dann auch schon dahin. Die Baskets trafen ihre Würfe außergewöhnlich hochprozentig und setzten sich vor dem Schlussviertel auf 72:49 ab. Die Partie war entschieden. Mannheim fehlte es an Kraft und Präzision im Abschluss, sodass auch der Schlussabschnitt mit 23:9 deutlich an die Baskets ging.
„Diese Reaktion war mir wichtig. Wir haben die Intensität über 40 Minuten hochgehalten, die Defensive hat gut gearbeitet. Was das nun für das Spitzenspiel in Karlsruhe bedeutet, vermag ich nicht zu sagen. Unsere Leistungen sind noch wechselhaft, aber in einem einzigen Spiel haben wir immer eine gute Chance. Wir werden uns fokussieren und alles daran setzen, das wichtige Spiel nächste Woche zu gewinnen“, erklärte Bosnjak. Gästecoach Markus Mosig bilanzierte: „Wir konnten nur von der fünften bis zur zwanzigsten Minute dagegenhalten. Aber ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Für uns geht es um den Klassenverbleib, Koblenz müssen wir nicht schlagen.“
Koblenz: Sherrill (21), Jefferson (2), Sutalo (13), Jurkovic (7), Haufs (2), Schaake (9), Trtic (13), T. Bosnjak, Novak (3), Alispahic (8), Thompson (7), Mahfouz (10)

Quelle: Rhein-Zeitung vom 14.10.2019

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen