Beitrag

Baskets gehen mit einem hohen Sieg in die Pause

  • Spielbericht

Regionalliga-Tabellenführer aus Koblenz bezwingt SV Tigers Tübingen mit 98:58

Ein äußerst souveräner 98:58 (50:32)-Auswärtserfolg beim SV 03 Tigers Tübingen hat den Conlog Baskets Koblenz die Herbstmeisterschaft der Basketball-Regionalliga Südwest beschert. Unter dem Jubel zahlreicher mitgereister Zuschauer fuhr die Mannschaft von Trainer Josip Bosnjak den zwölften Saisonsieg im 13. Spiel ein. In der Regionalliga steht für die Rhein-Mosel-Städter nun eine dreiwöchige Spielpause an, ehe sie am ersten Januarwochenende in die zweite Saisonhälfte starten.

In der Tübinger Uhlandhalle war die Spielentscheidung nie zweifelhaft. Die Baskets starteten furios und setzten sich binnen fünf Minuten auf 18:4 ab. Die Gastgeber erwischten ihre beste Phase bereits direkt im Anschluss und verkürzten wieder auf 15:20, ehe Julius Zurna mit zwei erfolgreichen Distanzwürfen den Vorsprung schon wieder in zweistellige Sphären brachte. Am Ende des ersten Viertels hatten die Baskets bereits 32 Punkte verbucht, die Gastgeber kamen auf 17.

Der zweite Spielabschnitt war der vom Ergebnis her engste im Verlauf der Partie. Deon McDuffie betrat zu Beginn erstmals das Feld, traf auch einen Distanzwurf, wurde aber bereits nach etwas mehr als zwei Minuten wieder vom Parkett geholt und aufgrund einer Bauchmuskelverletzung geschont. Toni Bosnjak war gar nicht erst mit nach Tübingen gereist und hütete erkrankt das Bett. Die neun verbliebenen Baskets blieben aber sehr souverän und punkteten sehr ausgeglichen. Am Ende kamen gleich fünf Akteure in den zweistelligen Bereich. Das zweite Viertel ging mit 18:15 an die Koblenzer, die so beim Seitenwechsel bereits einen Vorsprung von 18 Zählern vorzuweisen hatten.

Im dritten Viertel wurde weiter Druck gemacht, dem Tübingen nur bedingt standhielt. Ein Dreier in der Schlussminute durch Zeljko Novak, der McDuffie prima vertrat, brachte das 73:43 (29.). Novak eröffnete auch das Schlussviertel mit einem erfolgreichen Distanzwurf. Die Baskets-Verantwortlichen konnten sich in den Schlussminuten entspannt zurücklehnen, die Zuschauer das Team feiern. Bosnjak resümierte: „Wir waren gut vorbereitet. Eigentlich haben wir die Partie schon im ersten Viertel für uns entscheiden. Unser Plan gegen die eher unorthodoxe Spielweise der Tübinger ist voll aufgegangen.“

Entsprechend positiv fiel auch das Hinrundenfazit des Trainers aus. „Man darf zufrieden sein, aber nicht in Euphorie verfallen. Es ist noch ein schwerer Weg zum Titel. Wir haben alles in eigener Hand, das ist uns wichtig. Jetzt gilt es, sich gut zu erholen und dann auch gut vorzubereiten“, sagte Bosnjak. Am 27. Dezember beginnen die Baskets bereits wieder mit der Vorbereitung auf das erste Spiel in Crailsheim Anfang Januar. Dann wahrscheinlich auch mit einem Neuzugang im Kader. Bosjnak: „Wir sind in finalen Gesprächen und gehen davon aus, dass wir zum Trainingsauftakt nach Weihnachten eine Verstärkung in Koblenz begrüßen dürfen.“

Koblenz: McDuffie (3), Trtic (21), Sherrill (10), Zurna (14), Haufs (13), Schaake (9), Jurkovic (8), Novak (14), Mahfouz (6).

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen