Beitrag

19. Saisonsieg für die Baskets

  • Spielbericht

Koblenz setzt sich beim Schlusslicht ASC Theresianum Mainz 95:59 durch – Trainer Bosnjak: Alle hatten Anteil am Auswärtssieg

Am Karnevalswochenende haben die Conlog Baskets Koblenz einen weiteren ungefährdeten Sieg eingefahren. Beim Schlusslicht der Basketball-Regionalliga Südwest, dem ASC Theresianum Mainz, setzte sich die Mannschaft von Trainer Josip Bosnjak mit 95:59 (40:34) durch.

Vor dem Spiel durften sich die Baskets, die mit 30 verkleideten Anhängern anreisten, über einen Präsentkorb mit allerlei wichtigen karnevalistischen Utensilien der Landeshauptstädter freuen. Im Spiel herrschte dann eine freundschaftliche Atmosphäre, und die Partie bot Spannung. Mit zunehmenden Spielverlauf setzte sich die Klasse der Koblenzer aber mehr und mehr durch.

Zunächst mussten die Baskets ihre Startaufstellung leicht umformieren. Für den erkrankten Julius Zurna rückte Zeljko Novak in die Stammformation. Dem war die Spielfreude deutlich anzumerken. Der Kroate markierte gleich elf der ersten 21 Zähler. Schwächen offenbarten die Baskets in den ersten beiden Vierteln vor allem in der Defensive. Gerade in den letzten Sekunden eines Angriffs wurde den Mainzern zu viel gestattet. Der erste Spielabschnitt ging knapp mit 21:18 an Koblenz.

Zu Beginn des zweiten Viertels ging der ASC in Führung und behauptete diese bis zum 33:28. In den letzten drei Minuten des Abschnitts legten die Baskets allerdings einen 12:1-Lauf auf das Parkett, der die 40:34 Halbzeitführung brachte.

Nach dem Seitenwechsel begannen die Gäste mit einem weiteren 7:0-Lauf und wurden in der Folge ihrer Favoritenrolle vollends gerecht. Mit 34:14 ging das dritte Viertel an Koblenz. Die zweite Hälfte wurde letztlich insgesamt deutlich. Mit 55:25 gewannen die Baskets die zweite Spielhälfte. Der Koblenzer Novak avancierte mit 26 Zählern zum Topscorer. Insgesamt punkteten fünf Koblenzer Akteure zweistellig. Aufbauspieler Steffen Haufs feierte nach seiner Fußverletzung ein zwölfminütiges Comeback. „Als wir die Intensität gesteigert haben, konnten wir uns absetzen. Im ersten Durchgang hat es noch an Konzentration gefehlt. Danach konnten wir viel rotieren, alle hatten ihren Anteil an diesem Auswärtssieg“, bewertete Bosnjak. Derweil musste der Mainzer Trainer Christian Zander mit seinem Team eine weitere Niederlage einstecken, aber dennoch zeigte er sich zufrieden: „Wir haben über das ganze Spiel gut dagegengehalten und gefightet.“ lkl

Koblenz: McDuffie (13), Sherrill (10), Haufs (3), Schaake (16), Jurkovic (2), T. Bosnjak (7), Trtic (14), Adenekan (2), Novak (26), Mahfouz (2).

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen